RPG

DSC03135_DxOekl

Das wäre also die Geschichte mit dem Kriegsfotografen, der aus Versehen in die schwäbische Provinz gebracht wird und dort Industriegebiete wie die Ergebnisse eines schon lange währenden Bürgerkriegs fotografiert. Weil es unter der Woche zu gefährlich ist, geht er nur sonntags auf Tour, zusammen mit seinem routinierten Fahrer, der angeblich die Landessprache versteht. Das eingespielte Team hat Glück, es kann alle Heckenschützen vermeiden. Nur ganz zum Schluss gibt es einen Zwischenfall, bei dem ein unbekanntes Geschoss zu nahe einschlägt. Die umherfliegenden Splitter aus angereicherter Einsamkeit können gerade eben so noch von der Schutzweste und der teuren, sehr solide gebauten Kamera des Kriegsfotografen abgefangen werden.

[Vantasner]

Gewicht

DSC08518expbBluNobjkl

Aber die Schwerindustrie, sie erzeugt ja noch Bilder, wenn sie schon im Abseits rostet. Dieses hier fand ich sogar im Abseits meines Archivs; es stammt von einer Safari in der Völklinger Hütte, die auch noch andere Erinnerungen hervorrief. Ich weiß nicht einmal, welche Maschine dieses Bild zeigt, es könnte eine Turbine gewesen sein. Das ist alles Stahl. Man muss sich nur den Druck vorstellen, den er bändigte, man muss nur an die Kräfte denken, die hier wirkten. Irgendwo war in der Halle zu lesen, dass mehrere der ausgestellten Maschinen ca. 90 Jahre in Betrieb waren. Stahl war magisch, er konnte alles bewirken, alles unter sich begraben, er war von Dauer.

[größer]

Kondensat

DSC01423_DxObkl

Ich hatte das Licht gesehen. Du hattest das Licht gesehen. Der Indianer sagte: "Gestatten, ich bin die Geschichte des Tabaks in der Welt, als Bild und als Wirklichkeit. Raucht nicht dieses Kraut, das ist ja fürchterlich." Nach einer Pause sagte er: "Ähem." Nach einer weiteren: "Da gibt es doch was ganz Anderes." Wir lehnten dankend ab, denn dem Gelb wohnte schon zu viel Bedeutung inne.

[größer]

Noise Massacre

DSC00574_DxOckl

Wenn aber so ein Februarwind wie ein Gekritzel in der Wirklichkeit ist? Mit Vorgriffen auf einen pollenverdreckten Frühling? Alles fliegt auf! Alles fliegt auf! Du und ich auch, wir halten uns an den Händen, verlieren kurz den Kontakt, halten uns an den Händen. Es ist ein Trickfilm. Unsere Jacken flattern wie unsere Gedanken. Man will nur verwirrte Musik hören und am Ende ist man selber verwirrt. Das gehört sich so um diese Zeit. Die alten Blätter fallen an ihren Platz, wenn mit dem Herumwirbeln Schluss ist. Wir auch, wir auch.

Haltmeinfreund

DSC09460_DxOswkl

Die Frau fragte mich, warum ich die alte Jacke im Schnee fotografiert hatte, und ich erklärte es ihr. Danach gingen wir eine Weile in in die gleiche Richtung. Am Abend legte die Supermarkt-Kassiererin ihre Hände auf die Abdeckplatte der Scannerkasse, und das rote Licht durchglühte ihre Haut. Draußen auf dem Parkplatz stand ein dunkler Wagen. Aus dem drang eine Musik wie von unter Wasser.